Mittwoch, 8. November 2017

Rezension: Sommernachtsfunkeln


Rezension:


Über das Buch:

Titel: Sommernachtsfunkeln
Autor: Beatrix Gurian
Seiten: 352
Sprache: Deutsch
Verlag: Arena
Art: Roman
Preis: 16,99€
ISBN: 978-3401603223

Inhalt:

Luke ist schon lange Katis bester Freund. Dass sie mehr für ihn empfindet, will sie ihm nach einer Party endlich sagen. Doch dann passiert ein tragischer Unfall, von dem Kati schwere Narben davonträgt. Niedergeschlagen reist sie als Au-Pair nach L.A., wo ihr Leben einen geradezu magischen Aufschwung nimmt. In einer Bar namens ""LIVED"" findet Kati in den attraktiven Geschwistern Jeff und Lucy neue Freunde. All ihre Träume scheinen plötzlich wahr zu werden. Doch die Glamour-Welt verbirgt etwas - und erst mit Lukes Hilfe erkennt Kati, dass sie längst in einem Albtraum gefangen ist.

Meine Meinung:

Auf dieses Buch habe ich mich unglaublich gefreut, ich hatte schon so viel darüber gehört, dass mir gar nichts anderes übrig blieb als es zu lesen.
Das Cover ist einfach nur wunderschön gestaltet, wenn man das Buch in den Händen hält strahlt und funkelt es wunderschön. Auch der Klappentext überzeugte mich völlig.

Der Einstieg ins Buch fiel mir leicht. Ohne große Probleme kam ich in die Story rein, das lag vor allen an den tollen Schreibstil der Autorin, sie schreibt locker und sehr flüssig.
Sie schreibt bildgewaltig und voller Farbe, von ganz allein sprang mein Kopfkino an.

Die ganze Atmosphäre im Buch ist etwas besonderes, sie ist spannend und rätselhaft.
Dieses Buch hat mich mehr als überrascht, sicherlich waren meine Erwartungen hoch doch was mir hier geboten wurde toppte einfach alles.
Ein Buch welches sich deutlich von der Masse abhebt und etwas ganz besonderes ist!


Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, das Cover ist sehr schön gestaltet. Das Buch enthält kurze Kapitel, immer im Wechsel geschrieben zwischen den Protagonisten Kati und Luke.

Neben der Thematik fand ich vor allem den Spannungsbogen unfassbar gut gelungen. Sitzt man zunächst mit gerunzelter Stirn vor dem Buch, versucht vor den Figuren gewisse Dinge zu hinterfragen, oder Hinweise zu entdecken, wird man doch schnell von den Figuren geblendet. Was falsch ist, fühlt sich richtig an und Richtiges falsch.

Man hält die falschen für ehrenhaft und die, die es eigentlich sind, für die, die einen enttäuscht haben.


Ich gebe dem Buch: 5 Sterne


Rezension: Scherbennacht


Rezension:

Scherbennacht

Über das Buch:

Titel: Scherbennacht
Autor: Nicole Neubauer
Seiten: 384
Sprache: Deutsch
Verlag: balnvaet
Art: Krimi
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3734104510

Inhalt:

Ein Polizistenmord erschüttert die Münchner Mordkommission. Der Drogenfahnder Leo Thalhammer wurde mit seiner eigenen Dienstwaffe erschossen. Kommissar Waechter und sein Kollege Brandl ermitteln in einem überhitzten München, in dem Straßenschlachten eskalieren und Polizeiautos brennen. Immer wieder führen die Spuren in die Reihen der Polizei zurück, in einer Spezialeinheit stoßen die Ermittler auf eine Mauer aus Schweigen. Der tote Polizist war einem Skandal auf der Spur – gejagt von seinen eigenen Dämonen ...

Meine Meinung:

"Scherbennacht" ist für mich das bisher erste Werk gewesen, welches ich von der Autorin Nicole Neubauer gelesen habe. Es hat mich thematisch sehr angesprochen.
Im Mittelpunkt stehen sowohl politische Unruhen, die sich in Form von Demonstrationen und Krawallen zeigen, als auch die Ermittlungen eines Mordfalls.
Ganz besonders die Unruhen habe ich als sehr brisant und auch aktuell empfunden. Mir hat es gefallen, dass die Autorin diese mit in die Handlung eingebaut hat.
Die Ermittler bzw. ihr Team ist sehr facettenreich und alles andere als gradlinig gestaltet worden.
Ich empfinde es als wahnsinnig abwechslungsreich, ganz besonders der Kollege Brandl, der selbst traumatische Erlebnisse verarbeiten muss, sich aber aufgrund vom Druck seitens der oberen Polizeichefs, nicht wirklich auskurieren kann, ist ein spannender Charakter. Er hat einen guten Instinkt bei seiner Arbeit, neigt jedoch auch dazu privat sehr aggressiv zu reagieren und gilt eher als unberechenbar. Im Gegensatz zu Brandl wirkt sein direkter Chef Waechter, der gleichzeitig auch privat Kontakt zu Brandl hat, eher ruhig und ausgeglichen. Er nimmt sich jedoch vieles aus dem beruflichen Umfeld sehr zu Herzen.
Der Schreibstil der Autorin ist angebehm, ich konnte den Handlungen zu jeder Zeit problemlos folgen. Die bildlichen Beschreibungen führten dazu, dass ich mir vieles wunderbar vor Augen hielt. Das Tempo ist anfangs eher ein wenig zähflüssig, da die Personen zunächst ein wenig eingeführt werden müssen. Im Laufe der Handlung zieht es jedoch stark an und ab einem gewissen Zeitpunkt wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen, so hat mich das Buch gefesselt.

ichwerde mir die anderen Bände aufjedenfall nochmal anschauen.

Ich gebe dem Buch: 4 Sterne


Rezension: Piniensommer


Rezension:


Über das Buch:

Titel: Piniensommer
Autor: Stefanie Gerstenberger
Seiten: 448
Sprache: Deutsch
Verlag: Diana
Art: Liebesroman
Preis: 19,99€
ISBN: 978-3453291614

Inhalt:

Eine sizilianische Liebe voller Sehnsucht und Schmerz

Stella und Nicola fühlen sich seit Kindertagen zueinander hingezogen. Obwohl ihre Familien alles getan haben, um ihre Liebe zu zerstören, ist diese über die Jahre nur noch stärker geworden. Während Stella unbedingt Architektin werden möchte, ist Nicola leidenschaftlicher Apnoetaucher. Tag für Tag steigt er in die gefährlichen Tiefen des blauen Meeres hinab und genießt die Musik der Stille. Die beiden Liebenden

Meine Meinung:

Die Farbgebung und die Abbildung des Covers finde ich sehr ansprechend und gut gelöst. Bei näherer Betrachtung kommt eine gewisse Melancholie rüber, die sich im Inhalt des Buches komplett wiederfindet.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr ergreifend und emotional, sodass ich das Gefühl hatte beim Lesen bestimmte Szenen selbst zu erleben. Man möchte das Buch kaum aus der Hand legen um den Entwicklungen zu folgen. Denn nicht nur die menschliche Seite greift die Autorin hier auf, auch die Ereignisse in Italien werden eindrucksvoll geschildert.


Durch die Darstellung der Szenarien aus unterschiedlichen Blickwinkeln wird ab und an Spannung aufgebaut. Leider kommt diese nicht so richtig in Fahrt, weil der Schreibstil eher unnahbar ist und sich dadurch der Leser nicht mittendrin befindet sondern eben nur als Zuschauer das Ganze beobachtet.

Die Historie und die Hintergründe der realen Vorkommnisse sind gut recherchiert und zeigen ein ernsthaftes Bild auf.

Bei den Charakteren ist es mir genauso wie mit der Spannung ergangen. Auch hier konnte ich keine Nähe empfinden und deshalb war ich auch hier nur Zuschauer.

Mein Fazit: gut recherchierte Arbeit, jedoch fehlt die Nähe zum allgemeinen Geschehen der Geschichte

Ich gebe dem Buch: 3 Sterne



Rezension: Exoplanet: Mission Kepler-438b

Rezension:

Über das Buch:

Titel: Exoplanet: Mission Kepler-438b
Autor: Armin Weber
Seiten: 311
Sprache: Deutsch
Verlag: Selfpublischer
Art: Science Fiction
Preis: 9,99€
ISBN:978-1530964826 

Inhalt:

Ein packendes Weltraumabenteuer um künstliche Intelligenz, Genforschung und Teleportation. Seien Sie dabei und reisen Sie mit! Im Jahr 2105 regiert auf der Erde eine Computer-Diktatur, die weltweit unter dem Namen Nummer 2 bekannt ist. Mit 100 Millionen Kampfrobotern herrscht sie über die letzten Reste der Menschheit, die auf der Erde nur noch für kurze Zeit geduldet sind. Nummer 2 legt daher ein Programm auf, das die baldige Entvölkerung der Erde zum Ziel hat. Unter anderem wird deshalb auf dem Saturnmond Titan die erste Teleportation eines Menschen vorbereitet. Ziel der Mission: Ein erdähnlicher Exoplanet mit der Bezeichnung Kepler 438-b. Wenn alles nach Plan läuft, soll dort bald eine menschliche Kolonie gegründet werden. Auf Titans Forschungsstation Apache One arbeitet der Informatiker John Satcher zusammen mit dem US-Marine William Leery verdeckt gegen Nummer 2. Sie tritt dort auf in Form von Robotern und bedeutet für die Männer eine ständige Gefahr. Sie entscheidet auch, wer nach Kepler 438-b teleportiert werden soll. Unter dem Befehl von Nummer 2 wird ein Mann aus der fünfköpfigen Crew zur Teleportation gezwungen. Doch diese verläuft ganz anders als erwartet. Was die Männer dabei erleben, gerät zur größten Gefahr – aber auch zur erhebensten Erfahrung ihres Lebens ...

Meine Meinung:

Ich lese eigentlich nicht viel Science Fiction, hier hat mich der Inhalt aber sehr angesprochen, ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, mit recht hohen Erwartungen.
Diese Erwartungen wurden leider nicht ganz war, aber trotzdem war es nicht schlecht und hat Spaß gemacht mal was ganz anderes zu lesen.
Der Schreibstyle hat mir sehr gut gefallen.
Ich war sofort in der Geschichte drinnen und mochte die Charaktere auch von Anfang an, sie waren sehr gut beschrieben und es ist sich jeder treu geblieben.
Die Geschichte war oft sehr spannend, aber hatte leider auch oft ein paar Spannungslöcher, wo die Geschichte so etwas vor sich hin gepätschert ist und man schon ahnen konnte was als nächstes passiert.
Die Geschichte hat mich so von sich sehr gut gefallen, der Aufbau war auch sehr gut, allerdings hätte man manche Stellen sich etwas kürzer fassen können und so die Spannung nicht verlieren.

Ich gebe dem Buch: 3,5 Sterne



Aktion Bücherschrank

Aktion Bücherschrank von Jeannete Kauric


Jeannete Kauric ist die Autorin von dem Buch,, Ein Traum wie ein Leben‘‘. Sie hat die Aktion Bücherschrank gestartet.


Warum die Aktion Bücherschrank?

Um den Austausch von Büchern auch Offline zu fördern.






Jeannete hat 3 Ihrer Bücher im Tauschenbuchformat für diese Aktion  zur verfügung gestellt.
Diese wurden dann von uns drei Gewinnern in einen Bücherschrank gestellt.
Alle die Gewonnen haben, haben nicht nur das Büch für den Bücherschrank mit Widmung bekommen, sondern als Dakeschön auch ein eigenes Éxemplar mit Widmung und ganz vielen Lesezeichen passend. Wir durften uns so viele Lesezeichen weg nehmen wie wir brauchen, oder verteilen konnten und den Rest haben wir dann zum Buch dazugelegt.
Diese Aktion begleiten wir auch zusätzlich in den Sozial Medien. Wie dieser Blogbeitrag.







Wie konnte man Gewinnen?
Es ist wie ein Gewinnspiel aufgebaut. Man musste nur eine Nachricht an Sie schreiben wo drinnen steht wo man das Buch aussetzen kann und wenn man Glück gehabt war man einer von drei Gewinnern. 
Ich hatte das Glück eine von drei Gewinnern zu sein und konnte dann so an der tollen Aktion teilnehmen. Das war mal etwas ganz anderes.

Wann war die Aktion ?
Nach der Auslosung der Gewinner am 15.-17 September 2017






Hier sind nochmal alle Links von der Autorin:

https://autorin-jeannette-kauric.com/2017/08/09/hurra-die-aktion-buecherschrank-startet/

https://autorin-jeannette-kauric.com/2017/09/19/hurra-mein-roman-steht-in-den-buecherschraenken/


Der Klappentext zum Buch:
Michael ist beruflich erfolgreich, ledig und genießt sein Leben in vollen Zügen – mit seinem schicken Mercedes, teurer Designerkleidung und in der Gesellschaft wechselnder Frauen. Doch dann wird ihm eine Wette mit seinem Kumpel zum Verhängnis. Die Herausforderung: er muss die bodenständige Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen und um den Finger wickeln. Leider passt Lisa so gar nicht in sein Beuteschema. Doch dann reißt ein plötzlicher Unfall Michael heraus aus seiner Großstadtwelt in eine gänzlich andere, in der Geld und Einfluss nichts wert sind. Hier wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert…


Fazit:
Ich finde die Aktion ist mal was ganz anderes. Ich war sofort von der Aktion überzeugt, habe mir alles dazu durchgelesen und war mir ziemlich schnell sicher das ich da gerne mitmachen wollte. Am Anfang heiß es allerdings das die Bücher in bestimmten Städten ausgesetzt werden sollen und da ich an dem Wochenende nicht in einer der Städte war, dachte ich das ich nicht mitmachen kann. Habe die Autorin dann angeschrieben und ihr gesgt wo ich es alles rein stellen könnte und das ich die Aktion total toll finde. Wenige Tage später hat Sie diese Bedingung mitzumachen dann auch geändert und ich habe mich noch mal richtig bei Ihr angemeldet, als ich es abgeklärt hatte das ich das aufjedenfall an dem Wochende machen kann. Ich habe mich mega gefreut als ich gewonnen habe und die Bücher ankamen. Die Vorfreude war Groß! Es hat mir großen Spaß gemacht und fand es eine sehr sehr schöne Aktion.

Vielen Dank nochmal Jeannette Kauric für diese Tolle Aktion!

Ich werde in Zukumpft mal wieder Bücher reinstellen, die ich nicht mehr haben möchte.

Freitag, 29. September 2017

Rezension. Die Vermittler


Rezension:

Der Vermittler

Über das Buch:

Titel: Die Vermittler
Autor: Robert Karjel
Seiten: 528
Sprache: Deutsch
Verlag: blanvalet
Art: Thriller
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3734100406

Inhalt:

Der schwedische Geheimagent Ernst Grip soll in Dschibuti im Mordfall an einem dort stationierten schwedischen Soldaten ermitteln. Zur gleichen Zeit wird eine Familie, die sich auf Weltumsegelung befindet, von Piraten entführt, die schier unerfüllbare Lösegeldforderungen stellen. Dank eines von der schwedischen Regierung gesandten Vermittlers begreift Grip, dass beide Fälle zusammenhängen, doch als er beginnt, Nachforschungen anzustellen, gerät er selbst in Lebensgefahr …

Meine Meinung:

Das Cover finde ich etwas komisch, weil ich finde das der Mann und sein Hintergrund nicht richtug zusammen passen. Am meisten sieht man nur den Rücken von dem Mann und der ist ja nicht grade aussage kräftig.  In echt sieht es auch so aus als hätte man einfach einen Körper genommen und einen kleineren Kopf draufgesetzt.
Die Wellen im Hintergrund machen das ganze noch mal düsterer und bedrohlicher.

Die Geschichte war eine gute Idee, aber die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen und es hat mich etwas gelangweilt. Es konnte mich einfach nicht richtig überzeugen und in seinen Bann ziehen.
Für die vielen Seiten ist mir zu wenig vorgekommen, da es sehr langsam voran ging,

Die Spannung war etwas schleppend und nicht immer vorhanden. Da hätte ichmir für einen Thriller noch etwas mehr gewünscht.

Die Charaktere waren sehr schön beschrieben und sympathisch sodass man sich gut ihn sie hineinversetzen konnte.

Der Schriebstyle war nicht azusgefallenes ungewöhnliches, jedoch auch nicht schlecht.

Ich gebe dem Buch: 1 Sterne


Rezension: Die Wellington Saga- Verlangen


Rezension:

Die Wellington-Saga - Verlangen

Über das Buch:

Titel: Die Wellington Saga- Verlangen
Autor: Nacho Figueras
Seiten: 320
Sprache: Deutsch
Verlag: blanvalet
Art: Roman
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3734103742

Inhalt:

Antonia, die umwerfend schöne und uneheliche Tochter des berühmten Carlos Del Campo, war schon immer die Außenseiterin der Familie. Auch ihr großes Talent im Umgang mit Pferden half ihr bislang nicht, den Respekt des Del-Campo-Clans zu erlangen. Als sie den charmanten Lorenzo kennenlernt, findet sie endlich die Geborgenheit, die sie schon so lange sucht. Aber Antonias Vergangenheit bedroht ihr neugewonnenes Glück …

Meine Meinung:


Das Cover hingegen fand ich sehr gelungen,eher schlicht gehalten und mit dem Wappen wirkt es schon etwas edel.
Unten das kleine Gebäude sieht für mich etwas wie eine schule aus, allerdings denke ich das es eher ein Schloss sein soll und so ist es ein süßes kleines Detail was auch gut zur Geschichte passt.

Mir hat die Geschichte eigentlich sehr gut gefallen, allerdings war es meistens sehr vorhersehbar.
Was ziemlich schade ist.
Das Ende war sehr schön geschrieben.

Die Charaktere sind wieder richtig sympatisch und toll beschrieben.
Man kann super mit den Charakteren mitfühlen und alles sehr leicht nachvolziehen.

Der Schreibstyle war auch sehr gut. Flüssig und nicht so schleierhaft, sondern sehr passend zu einem Roman.

Ich mag die gesmte Reihe super gerne und kann sie so auch nur weiterempfehlen.
Es ist sper schade das die Reihe mit dem Buch endet.

Ich gebe dem Buch: 4,5 Sterne